Ausstellungen


Bregenzerwald
Schwarz · Weiß

1. August bis 26. Oktober 2020

Hubert Cernenschek verwahrt in seinem Privatarchiv drei Fotonachlässe der Familien Künz/Andelsbuch, Reiser/Egg sowie des Lingenauer Fotographen Ludwig Faißt. Bilder erzählen mehr als Worte und erlauben im Zeitraum der 1920er bis frühen 1950er Jahre Einblicke in die Landschaften des Bregenzerwaldes, den bäuerlichen Alltag sowie die Mobilität vergangener Tage. 

Besonders abseits von Ateliers war das Fotografieren mit frühen Kameras eine Herausforderung und jedenfalls nicht alltäglich.

Erinnern Sie sich mit uns! Staunen Sie! Helfen Sie, Orten und Personen wieder Namen zu geben.

Das Rahmenprogramm zur Ausstellung finden Sie hier: Programm

Ort: EggMuseum 

Ausstellungsdauer: 1. August bis 26. Oktober 2020 

Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag: 15–18 Uhr

Eintritt: 5 € / 3 € (ermäßigt für SchülerInnen, Studierende, Lehrlinge, Zivil- und Präsenzdiener, SeniorInnen); Museumsverein-Mitglieder und KULTUR-Pass-BesitzerInnen frei

Vergangene Ausstellungen


FM.Felder@Bregenzerwald

Created with Sketch.

MENSCHEN, ORTE, SPUREN
Eine Ausstellung an drei Orten zum 150. Todestag von Franz Michael Felder (1839 – 1869)

Die drei Ausstellungen folgen den Spuren, die Franz Michael Felder in Bregenz, Dornbirn und im Bregenzerwald legte. Sie führen uns zu Menschen, die für ihn wichtig waren, sie zeigen auf, was an diesen Orten mit dem Erbe Felders passierte und wie diese Orte in seinem Werk vorkommen. Es sind viele spannende Geschichten und Ereignisse. Die Ausstellungen ermöglichen es, Franz Michael Felder ganz neu zu erfahren. Nicht nur als den Schoppernauer Sonderling, den man zwar in Leipzig schätzte und hier im Land verteufelte, sondern auch als einen im ganzen Land bekannten Schriftsteller und politischen Kopf.

Zur Programmübersicht: Programmheft

Das BORG Egg als Projekt

Created with Sketch.

Das BORG Egg als Projekt - 50 Jahre Gymnasium im Bregenzerwald

28. März bis 26. Mai 2019

Vor 50 Jahren wurde mit dem Bundesoberstufenrealgymnasium Egg (damals noch MuPäd) die einzige Allgemeinbildende Höhere Schule des Bregenzerwalds gegründet. Zwischenzeitlich haben mehr als 2000 Schülerinnen und Schüler am „Wälder-Gymnasium“ maturiert. Diesem schönen Jubiläum widmet das Egg Museum seine Frühjahrsausstellung mit dem programmatischen Titel „Das BORG Egg als Projekt. 50 Jahre Gymnasium im Bregenzerwald“.

Das BORG Egg öffnet sein Archiv und präsentiert sich im Egg Museum in einer Ausstellung, die selbst wie ein offenes Projekt gestaltet ist und die Möglichkeit für eigene Recherchen bietet.

Bericht Vernissage und Bilder
Finissage: Bericht und Bilder Erzählcafe

Der Heimat beraubt

Created with Sketch.

„Der Heimat beraubt - Giacomo und Silvio Bozzoni als Kriegsvertriebene im Bregenzerwald“ 


31. August bis 25. November 2018

 Zehntausende von Trentinern wurden nach dem italienischen Kriegseintritt im Jahre 1915 in weit entfernte Gebiete der Donaumonarchie deportiert und verbannt. Von Juni bis Dezember 1915 waren die Brüder Bozzoni in Egg, Gerbe 23, untergekommen. In seinem Tagebuch schrieb Giacomo Bozzoni fast täglich seine Eindrücke und Beobachtungen nieder. Er gibt uns damit einen lebendigen Bericht über den Bregenzerwald vor 103 Jahren. 

 Daneben ist die Wanderausstellung des Bregenzerwald Archivs „Der 1. Weltkrieg und der Bregenzerwald“ zu sehen. 

 Öffnungszeiten: 

 31. August bis 25. November 2018 - Freitag bis Sonntag von 15 – 18 Uhr. 

 Im Oktober und November 2018 ist zusätzlich die Ausstellung „Sterbstund“ in memoriam Rita Bertolini zu sehen.

Bericht und Bilder zur Eröffnung: Der Heimat beraubt

Sterbstund

Created with Sketch.

Sterbstund - Eine Ausstellung von Rita Bertolini

18. Oktober bis 25. November 2018

Im Oktober und November 2018 zusätzlich zu "Der Heimat beraubt" die Ausstellung „Sterbstund“ in memoriam Rita Bertolini

Rahmenprogramm:

  •  Stationen für die Trauer

        Mittwoch, 24.10.2018 um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Egg

  •  Vom Abschiednehmen

        Erzählcafe zu den Themen Sterben, Tod und Trauer

        Freitag, 9.11.2018 um 15.00 Uhr in der Arche

  •  Brauchtum beim Abschiednehmen - Kinderprogramm

        Samstag, 3.11. und 24.11.2018




zeita[CHOR]d

Created with Sketch.

zeita[CHOR]d - 150 Jahre Wälder Chrogemeinschaft

6. April bis 29. Juli 2018

Ausstellung anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der Wälder Chorgemeinschaft Egg:

Darf ein Chor mit „Egg“ im Namen das Pfingstkonzert nach Schwarzenberg verlegen? Welche Folgen hatte die Wirtschaftslage auf den Chor? Was haben die Franzosen mit der Wiederaufnahme der Choraktivitäten 1945 zu tun?  Die Ausstellung versucht Antworten zu finden und zeigt exemplarisch die Geschichte eines Bregenzerwälder Chores, eingebettet in das zeitliche Geschehen der vergangenen 150 Jahre. Ehemalige und nach wie vor aktive Sängerinnen und Sänger erinnern sich in der Ausstellung an große Auftritte, an außergewöhnliche Ereignisse und an die ein oder andere Anekdote, die zum Schmunzeln anregt.

Bericht und Bilder der Ausstllungseröffnung: zeita[CHOR]d




Rund und Eckig

Created with Sketch.

Rund und Eckig: Tanzmusik - Ausgehen - Bregenzerwald 1950er bis 1970er Jahre

23. Juni bis 8. Oktober 2017

Wo früher im Bregenzerwald getanzt wurde: Ums Tanzen und ums Ausgehen geht es in der Ausstellung „Rund und Eckig“ im Egg Museum. Da erfährt man alles darüber, wie und wo im Bregenzerwald früher gesungen, getanzt und gefeiert wurde. Gesungen hat man im Bregenzerwald immer schon gerne, auch getanzt - in den 1950er Jahren allerdings streng reglementiert. Erst der aufkommende Tourismus führte dazu, dass in Gaststätten vermehrt getanzt und musiziert wurde. Vor allem rund gings in Mellau, zuerst in der Sonne und später in der Tenne, was Mellau den Beinamen „das sündige Dorf“ einbrachte. Auch gab es ein Twistverbot, dass aber meist nicht eingehalten wurde. Was für die einen ein Verfall der Sitten war, war für die anderen eine Zeit der Veränderung und des Aufbruchs.


Zum Rahmenprogramm: Rund und Eckig


Wanderausstellung Carl Lutz

Created with Sketch.

Wanderausstellung Carl Lutz

24. März bis 21. Mai 2017

Carl Lutz und das legendäre Glashaus:Die Wanderausstellung ist dem Schweizer Diplomaten Carl Lutz (1895–1975) gewidmet, der in Walzenhausen aufwuchs. Als Vizekonsul der Schweizer Botschaft in Budapest bewahrte er während des Zweiten Weltkrieges zehntausende Menschen jüdischen Glaubens vor dem Tod. Er entwickelte ein Schutzbrief-System und stellte rund 70 Häuser unter den Schutz der Eidgenossenschaft, darunter auch das legendäre Glashaus, ein ehemaliges Büro- und Wohngebäude. Nach dem Krieg wurde Lutz von seinen Vorgesetzten gerügt, weil er seine Kompetenzen überschritten habe. Auch die offizielle Schweiz anerkannte Lutz’ Leistungen lange Zeit nicht, und der Diplomat geriet in Vergessenheit. Von 1954 bis 1961 war er als schweizerischer Konsul in Bregenz tätig.

 Die Ausstellung zeigt exemplarisch, wie jemand in einer fast ausweglosen Situation seinem Gewissen folgt. Sie erinnert an die Kraft der Zivilcourage und stellt dem Besucher die Frage, was Zivilcourage heute bedeutet.

Amateurtheater im Bregenzerwald

Created with Sketch.

"Zur Koazwil allarhand treabo. 150 Jahre Amateurtheater im Bregenzerwald"


15. April – 2. November 2016

Das EggMuseum widmet sich der Theatergeschichte des Bregenzerwaldes. Bei der Ausstellung „Zur Koazwil allarhand treabo. 150 Jahre Amateurtheater im Bregenzerwald“ findet die Kuratorin Natalie Winkel die Wurzeln anno 1830 bei den Passionsspielen in Bezau, die als erste belegbare Theateraktivitäten im Bregenzerwald gelten. Denn ob in eigenständigen Theatervereinen oder in losen Zusammenschlüssen, ob in Kirchenchören, Piusvereinen, Feuerwehren: Nahezu im gesamten Bregenzerwald wurde und wird bis zum heutigen Tage Theater gespielt. Die Fülle an Theaterstücken, die das Bregenzerwälder Amateurtheaterschaffen in den letzten Jahrzehnten hervorgebracht hat, steht ganz im Zeichen eines Theaters, das Spiegel der Gesellschaft sein will. Winkel fügt in diesem Zusammenhang hinzu: „Für das gegenwärtige Theater bedeutet das: Es ist alles andere als eintönig.“ und deutet auf die vielfältigen Theaterdarbietungen im Bregenzerwald hin.

Anlass genug, um ganz im Sinne des Theaterdirektors und Vorreiters Gebhard Wölfle über die Bizauer Dorfgrenzen hinaus zu blicken. Die Ausstellung Zur Koazwil allarhand treabo. 150 Jahre Amateurtheater im Bregenzerwald skizziert Theater als aufrührerisches Werkzeug der rebellischen BregenzerwälderInnen, zeigt Tendenzen auf und bringt die Fülle des Bregenzerwälder Theaterschaffens ans Tageslicht.

Die Eröffnung findet am 15. April 2016 um 20 Uhr in der Aula der Volksschule Egg statt und beinhaltet die Einführung der Kuratorin Natalie Winkel, den Kooperationspartnern Bregenzerwald Archiv und Kulturforum Bregenzerwald sowie eine musikalische Umrahmung.

Bilder zur Ausstellungseröfnung: Zur Koazwil allarhand treabo


1915 - Sakkarmint, die Narro schüssend jo uf d’Lüt!

Created with Sketch.

1915
Sakkarmint, die Narro schüss end jo uf d’Lüt!

Bregenzerwälder Standschützen im Gebirgskrieg gegen Italien 1915
 
22. Mai bis 2. November 2015

Eine Ausstellung des Vereins Egg Museum in Zusammenarbeit mit dem Kulturforum Bregenzerwald und dem Bregenzerwald Archiv.

Darüber sprechen

Created with Sketch.

DARÜBER SPRECHEN.
Nationalsozialismus und Holocaust - Erinnerungen von Zeitzeuginnen und Zeitzeugen

22. März bis 30. April 2015

Zur Ausstellungseröffnung sprechen Wolfgang Rothmund, Werner Bundschuh (erinnern.at) und Kaspar Meusburger (aus der Sicht eines Schülers).

14 Menschen sprechen in dieser Ausstellung darüber, was sie während der Nazi-Zeit erlebten. Wie Schulfreunde und Freundinnen mit ihnen umgingen, wie die Nachbarn zu Feinden wurden, der Staat zum Mörder. Wie sie überleben konnten und wie es ihren Familien erging. Zitate aus diesen Erinnerungen und historisches Bildmaterial führen zu kurzen Videosequenzen, die mit Smartphone, Tablet oder Computer über QR-Link oder den Internet-Link aufgerufen werden können. Die Erinnerungen werden auf der Rückseite jeder Tafel in jeweils verschiedene Zusammenhänge gestellt: Hier sprechen Fachleute, sie erläutern oder regen an, von einer bestimmten Perspektive aus nachzudenken.

Die Interview-Ausschnitte stammen aus zwei Projekten von _erinnern.at_: „Das Vermächtnis: Verfolgung, Vertreibung und Widerstand im Nationalsozialismus." und „Neue Heimat Israel".

Zur Ausstellung: DARÜBER SPRECHEN



1914

Created with Sketch.

1914

20. Juni bis 3. November 2014

Das Egg Museum widmet sich dem Kriegsjahr 1914. Die Ausstellung, eine Kooperation des Museums mit dem Kulturforum Bregenzerwald und dem Bregenzerwald Archiv wurde von Simone Drechsel kuratiert.

Eröffnungsprogramm:
Begrüßung: Andreas Hammerer
Für das Kulturforum: Kurt Bereuter
Zur Ausstellung: Simone Drechsel
Input: Wofgang Weber
Eröffnung: Elisabeth Wicke



90 Jahre Caritas

Created with Sketch.